Freie Gärten                


 

Garten Parzelle? Ja, aber wie?

Möchten Sie einen Kleingarten pachten bzw. Ihr Interesse hierfür anmelden, so haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Eine Möglichkeit ist, dass Sie sich einen bestimmten Verein aufsuchen. Im Schaukasten (Weg/ Vereinshaus) die Telefonnummer wählen, um einen Termin zu verabreden, eventuell die Sprechzeiten nutzen. Sollte in dem von Ihnen ausgesuchten Verein keine Parzelle frei sein, so können Sie sich durch den Vereinsvorstand in die Anwärterliste eintragen lassen. Aber das erfahren Sie dann telefonisch oder beim Sprechtermin.

Die weitere Möglichkeit ist, dass Sie sich direkt an den Landesbund der Gartenfreunde wenden. Dieser führt eine Liste, in der sich Vereine eintragen lassen, die freie  Kleingartenparzellen haben. In dieser Liste ist der jeweilige Verein mit seiner Kenn-Nummer und der Telefonnummer eines Ansprechpartners des Vereins eingetragen. Zur Liste der freien Parzellen gelangen Sie über „Freie Parzellen“ auf unserer Homepage www.kleingarten-hh.de oder Sie können eine Liste beim Landesbund abfordern.

Kosten? Alles kostet!

  • Die festen, jährlich wiederkehrenden Kosten für eine Kleingartenparzelle setzen sich aus verschiedenen Positionen zusammen.                                                   Mitgliedsbeiträge, Versicherungen etc. können sich im Laufe der Zeit ändern.  Einige Beiträge sind in Hamburg einheitlich: Mitglieds- und Versicherungsbeiträge, sowie der Pachtzins.

Unter einmalige Kosten bei der Übernahme fallen:

  • Eine Ablösesumme für das Gartenhaus, Obstbäume etc. (Abhängig von der Wertermittlung)
  • Die Aufnahmegebühr (In der Regel nicht mehr als 20 €)
  • Diverse Sicherheitsleistungen (Abhängig vom Verein und Objekt)

Jährlich (In der Regel bis zum 15. Februar) fallen an:

  • Mitgliederbeitrag (-beiträge)
  • Pacht
  • Pflichtversicherungen: Gebäude-Feuer Versicherung, Einbruch-Feuer-Diebstahl (Laubeninhalt) Versicherung.
  • Anteilige Öffentlich-rechtliche Lasten (Wegereinigungsgebühren/Grundsteuer)
  • Vertriebskosten (Porto) für Mitgliederzeitschrift „Gartenfreund“
  • Müllgebühren (Anteilig)
  • Wassergeld (Je nach Verbrauch)
  • Strom (Je nach Verbrauch)
  • Umlagen (Vereinsabhängig)

Evtl. Umlagen werden eventuell je Verein verschieden, durch die Mitgliederversammlung beschlossen. (Z.B. für einen Vereinshausbau, für ein Kinderfest, für das Verlegen einer neuen Wasserleitung etc.).

Da sich – wie bereits oben beschrieben – einige Kosten jährlich ändern, können hier keine genauen Beträge genannt werden. Fragen Sie daher bei Ihrem   Vorstellungsgespräch.

 Als grobe Richtzahl sind ca. 250,- bis 350,- Euro, laufende Kosten pro Jahr für eine Kleingartenparzelle (Bei ca. 400m²) zu veranschlagen.